Logo Innsbruck informiert

Bis zu 3.000 Euro Förderung für umweltfreundlichen Umbau

Stadt Innsbruck leistet Beitrag zum Kampf gegen die Klimakrise

Die Klimakrise dominiert die Schlagzeilen. Ein wesentlicher Verursacher der Überhitzung der Erde sind, neben dem Verkehr, die sogenannten fossilen Energien, die beim Verbrennen klimaschädliche Gase freisetzen – im Gebäudebereich konkret Öl- und Gasheizungen. In Zusammenarbeit mit „Energie Tirol“ bietet die Stadt Innsbruck professionelle Beratung und anschließend eine auch zusätzlich zu anderen Unterstützungen ausbezahlte, Förderung bei Sanierungsmaßnahmen, mit denen die Energieeffizienz erhöht und/oder Wärme aus der Sonne statt aus Öl und Gas gewonnen wird. „Das ist ein wichtiger Beitrag der Stadt und der Innsbruckerinnen und Innsbrucker zum Umwelt- und Klimaschutz“, betonen Bürgermeister Georg Willi und Umweltstadträtin Mag.a Uschi Schwarzl. Gleichzeitig unterstreichen sie neben dem positiven Klimaeffekt auch den wirtschaftlichen Vorteil des Umstiegs auf Solarthermie und von Sanierungsmaßnahmen: „Die Sonne schickt schließlich keine Rechnung“, erklären Bürgermeister und Stadträtin unisono.

Gefördert werden Anlagen zur Produktion von Warmwasser. Zur Heizungsunterstützung und andere Sanierungsmaßnahmen mit höchstens 3.000 Euro pro Haushalt. Details und Tipps zum umweltfreundlichen Umbau bietet der Solarleitfaden der Stadt Innsbruck (https://energie.innsbruck.gv.at/data.cfm?vpath=subsites/energie1/dokumente42/solarleitfaden-stadt-innsbruck).

„Pop-Up-Store“ für Beratungen

Eine Gelegenheit zum persönlichen Gespräch mit ExpertInnen gibt es jederzeit nach Anmeldung im Büro von „Energie Tirol“ am Südtiroler Platz 4 und ganz aktuell im Kiosk Mariahilf, (Mariahilfstraße 1a) der für die kommenden drei Wochen als „Pop-Up-Store“ von „Energie Tirol“ genutzt wird. Zu folgenden Terminen stehen dort ExpertInnen für die Solarförderung für weitere themenspezifische Fragen bereit:

  • Freitag, 22. und 29. März, 14.00 bis 17.00 Uhr
  • Freitag, 5. April, 09.00 bis 12.00 Uhr

Um Anmeldung unter office@energie-tirol.at wird gebeten. Das genaue Programm des Pop-Up-Stores findet sich unter: www.tirol2050.at/pop-up-store

Rückfragehinweis:

Büro Stadträtin Mag.a Uschi Schwarzl

Mag. Paul Aigner

Tel.: +43 512 5360 1315

paul.aigner@magibk.at