Logo Innsbruck informiert
ISD-Geschäftsführer Hubert Innerebner (hintere Reihe, 4. v. l.) begrüßte mit dem ISD-Team Stadträtin Elisabeth Mayr (vorne, 5. v. l.) sowie Vizebürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer (vorne, 5. v. r.) und weitere Mitglieder des Ausschusses.
ISD-Geschäftsführer Hubert Innerebner (hintere Reihe, 4. v. l.) begrüßte mit dem ISD-Team Stadträtin Elisabeth Mayr (vorne, 5. v. l.) sowie Vizebürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer (vorne, 5. v. r.) und weitere Mitglieder des Ausschusses.

Einblicke hinter die ISD-Küchenkulissen

Führung im Wohnheim Reichenau für Bildungsausschuss

Der gemeinderätliche Ausschuss für Bildung und Gesellschaft folgte vor Kurzem einer, auf Anregung von Stadträtin Mag.a Elisabeth Mayr ausgesprochenen, Einladung der Innsbrucker Sozialen Dienste (ISD) und besichtigte die Küche des Wohnheims Reichenau. An Spitzentagen werden dort 1.800 Essen zubereitet – nicht nur für die knapp 100 HeimbewohnerInnen, sondern auch für SchülerInnen und Kindergartenkinder in ganz Innsbruck. Mehr als 20 städtische Einrichtungen werden mit Essen aus der ISD-Küche Reichenau beliefert. Küchenchef Alfred Toplitsch, Diätologin Birgit Thaler und Heimleiterin Katharina Becke führten die Gruppe durch die Räumlichkeiten.

Grundstein für gesunde Ernährung

„Eine richtige Ernährung ist bereits im Kindesalter der Grundstein für eine gesunde Entwicklung. Das Team der ISD-Küche leistet dabei einen wertvollen Beitrag“, betont Stadträtin Mayr. Das Küchenteam im Wohnheim Reichenau bietet auf Wunsch und gegen frühzeitige Voranmeldung Küchenführungen für Kleingruppen an. Dadurch bekommen die Kinder einen besseren Bezug zu ihrem Mittagessen. Ebenfalls möglich ist eine Aufklärungsstunde über gesunde Ernährung.

Im Anschluss an die Führung erfuhren die Mitglieder sowie ISD-Geschäftsführer Dr. Hubert Innerebner im Rahmen eines Vortrags Wissenswertes über Schulessen. Da sich das Angebot von Mittagstischen in den Innsbrucker Schulen und Kindergärten in den vergangenen zehn Jahren stark entwickelt hat, gibt es in der Landeshauptstadt zusätzlich zur Küche in der Reichenau noch eine zweite Produktionsstätte im Wohnheim Hötting. Mittlerweile liefern die beiden Küchen gemeinsam jährlich durchschnittlich 200.000 Essen an rund 50 Einrichtungen aus.

Die Mitglieder des gemeinderätlichen Ausschusses für Bildung und Gesellschaft machten sich ein Bild von der ISD-Küche im Wohnheim Reichenau.
Die Mitglieder des gemeinderätlichen Ausschusses für Bildung und Gesellschaft machten sich ein Bild von der ISD-Küche im Wohnheim Reichenau.