Logo Innsbruck informiert
Stadträtin Uschi Schwarzl (r.) und Stadtbibliotheksleiterin Christina Krenmayr präsentierten die "Besser Kaffeetschln"-Becher in der Stadtbibliothek.
Stadträtin Uschi Schwarzl (r.) und Stadtbibliotheksleiterin Christina Krenmayr präsentierten die "Besser Kaffeetschln"-Becher in der Stadtbibliothek.

Besser Kaffeetschln in der Stadtbibliothek

Mehrweg statt Einweg ist der Sinn der Aktion BesserKaffeetschln, an der sich ab sofort auch die Stadtbibliothek Innsbruck beteiligt.

BesserKaffeetschln wurde von der Universität Innsbruck mit Baguette, Bäcker Ruetz, Mensa, Coffeekult und Brennpunkt eingeführt. Ziel ist es, die Verwendung von Einwegbechern zu reduzieren. Alleine in Innsbruck gehen täglich bis zu 17.000 Einwegbecher über die Ladentheken. Übereinandergestapelt bedeutet dies jeden Tag die Höhe des Patscherkofels. Der Mehrwegbecher (BesserCup) von NoWaste besteht zu 100 Prozent aus natürlichen Rohstoffen, ist biologisch abbaubar und wird in Deutschland produziert.

„Dass sich die Stadtbibliothek nun ebenfalls an dieser Aktion beteiligt, ist ein wichtiger Schritt hin zu weniger Abfall. Ich bin überzeugt, dass die Kaffeebecher in diesem ansprechenden Ambiente gut angenommen werden“, zeigt sich Stadträtin Mag.a Uschi Schwarzl vom Projekt überzeugt.

Der BesserCup kann in der Stadtbibliothek um 5,90 Euro erworben werden. Die erste Befüllung am Fair Trade-Kaffeeautomaten in der Stadtbibliothek ist gratis, danach gibt es für jede Füllung 10 Cent Rabatt. Möglich macht dies eine Kooperation mit der Firma Dallmayr. 

Nachhaltigkeit in der Stadtbibliothek

Leihen statt Kaufen ist ein Trend im Sinne der Nachhaltigkeit. Dementsprechend erfreuen sich auch Bibliotheken immer größerer Beliebtheit, um Bücher, CDs, DVDs, Zeitschriften und Spiele auszuleihen. „Die Stadtbibliothek Innsbruck verfolgt das Konzept der Nachhaltigkeit auf zahlreichen weiteren Ebenen“, erläutert die Leiterin der Stadtbibliothek Christina Krenmayr: „Im Lesecafé gibt es einen Automaten mit Fair Trade-Kaffee sowie einen Snackautomaten, der mit bio-fairen Produkten des Weltladens Innsbruck bestückt ist. Auch bei Stofftaschen und Drucksorten legen wir besonderen Wert auf fair gehandelte Produkte und Klimaneutralität.“

Sustainable Development Goals

Mit dem Anbieten von Getränken, Snacks und Stofftaschen aus Fairem Handel, sowie der Einführung von Mehrwegbechern trägt die Stadtbibliothek im Rahmen ihrer Möglichkeiten zu den Sustainable Development Goals der UNO (SDGs) bei. Österreich hat sich dazu verpflichtet, zur Erreichung dieser Ziele beizutragen, die seit 2016 in Kraft sind.

Die Nachhaltigkeitsarbeit der Stadtbibliothek trägt insbesondere bei zu:

Ziel 1 – Bekämpfung von Armut: Der Faire Handel ist international als wirksame Maßnahme zur Reduktion von Armut in den Entwicklungsländern anerkannt.

Ziel 11 – Nachhaltige Städte und Gemeinden: Als städtische Einrichtung zeigt die Stadtbibliothek, dass Nachhaltigkeit nicht nur Privatsache ist, sondern auch öffentliche Einrichtungen einen Beitrag leisten können.

Ziel 12 – Verantwortungsbewusste Konsum- und Produktionsmuster: Die angebotenen Snacks und Getränke sind nicht nur fair gehandelt, sondern auch aus biologischem Anbau und schonen somit die Umwelt.

Weitere Infos dazu: https://www.un.org/sustainabledevelopment/sustainable-development-goals/